Home

Forschungsprojekte

Publikationen

Vita

Bibliographie zu Kleidung und Mode

Lexikon der Textildesigner

       Lexikon der Textildesigner 1950 - 2000

 

Prof. Dr. Jutta Beder

[A] [B] [C] [D] [E] [F] [G] [H] [I] [J] [K] [L] [M] [N] [O] [P] [Q] [R] [S] [T] [U] [V] [W] [X] [Y] [Z]

Magg, Helmut

* 31.1.1927 in München; Architekt, Innenarchitekt, Entwerfer von Möbeln, Textilien, Tapeten.

Nach handwerklicher Lehre Studium an der Akademie der bildenden Künste in München, bei J. Hillerbrand. Seit 1950 Lehrauftrag für Raumgestaltung an der Münchener Akademie, ansonsten freier Architekt und Entwerfer. Entwurf von Möbeln für die Deutschen Werkstätten, neben Hillerbrand deren wichtigster Mitarbeiter in den fünfziger und sechziger Jahren. Die Deutschen Werkstätten waren u.a. mit Entwürfen von Magg 1957 bei der „Interbau“ in Berlin erfolgreich beteiligt, ebenso 1958 bei der Weltausstellung in Brüssel, 1960 der Triennale in Mailand, 1967/68 der Deutschen Ausstellung in Leningrad und Moskau.

Lit.: Die Kunst und das schöne Heim, 54. Jg., 1956, S. 398, 399; 56. Jg., 1958, S. 99, 101, 102, 103, 228, 229; 58. Jg., 1960, S. 268; Architektur und Wohnform. Jg. 66, 1957/58, S. 125, 150; Wichmann, Hans: Aufbruch zum neuen Wohnen. Deutsche Werkstätten und WK-Verband (1898-1970). Ein Beitrag zur Kultur unseres Jahrhunderts. Herausgegeben vom WK-Institut für Wohnkultur unter Förderung der Erwin-Hoffmann-Stiftung. Basel und Stuttgart 1978; Beder, Jutta: „Zwischen Blümchen und Picasso“ Textildesign der fünfziger Jahre in Westdeutschland. Münster 2002, S. 78-79, 194



Mahlau, Alfred

* 1894 in Berlin.

Studium an der Staatl. Kunstschule in Berlin. Bis zum 2. Weltkrieg in Lübeck tätig. Studienreisen in fast alle europäischen Länder. Arbeiten auf allen Gebieten der freien und der angewandten Kunst. Seit 1946 Professor an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste, Hamburg. Um 1950 Stoffentwürfe („Blütenbäume“) für die Stoffdruckerei Andrene, Süchteln und die Habig AG, Herdecke. Werke in deutschen und ausländischen Museen. 1956 mit einem Stoff auf der Osnabrücker Ausstellung „Künstlerisches Schaffen - Industrielles Gestalten. Künstler um die Tapetenfabrik Rasch“ vertreten..

Lit.: Neppert-Boehland, Maria: German Textiles. Leigh-on-Sea 1955, Abb. 59, 60; Künstlerisches Schaffen - Industrielles Gestalten. Künstler um die Tapetenfabrik Rasch. Ausst.Kat. des Städt. Museums Osnabrück, Bramsche 1956; Olligs, Heinrich (Hrsg.): Tapeten. Ihre Geschichte bis zur Gegenwart (Bd. 3). Braunschweig 1969, S. 340; Beder, Jutta: „Zwischen Blümchen und Picasso“ Textildesign der fünfziger Jahre in Westdeutschland. Münster 2002, S. 194



Mahler, Marion

In den 1950er Jahren Stoffentwürfe für David Whitehead Fabrics; 1953/54 Entwurf für einen Vorhangstoff. Stoffe in der Sammlung des Victoria and Albert Museum, London.

Lit.: MacCarthy, Fiona: All things bright and beautiful. Design in Britain 1830 to today. London 1972, Abb. 206, 207; Schoeser, Mary: Fabrics and Wallpapers. Twentieth-Century Design. New York 1986, S. 87; Hinchcliffe, Frances: Fifties Furnishing Fabrics. = The Victoria and Albert Colour Books. New York 1989, Tafel 23; Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 50s Decorative Art. Köln 2000, S. 288, 295, 297



Abb.: Dessin ‘qutric’ 1950er Jahre (Hinchcliffe, Pl. 23)

Maier, Hennes

Künstler

1979 mit der Künstlerin Gloria Keetmann Gründung des “Atelier du Sud”; in den 1980er Jahren Entwürfe für Halstücher und Dekorationsstoffe. 1987/88 Ausstellung im Musée de l’Impression sur Etoffes, Moulhouse.

Lit.: Textilkunst international, Heft 3, September 1988, S. 124, 125



Maki, Chiaki

* 1960, Toyama.

Ausbildung an der Rhode Island School of Design. 1985 Bachelor of Fine Arts in Textildesign. Tätigkeit für zahlreiche Modehäuser in New York und Tokio. Eigenes Textilstudio. 1986 bzw. 1987 sowie 1990 unter den Preisträgern beim Internationalen Textidesign-Wettbewerb, der von der japanischen Stiftung für Mode ausgeschrieben wird; Gründung des Maki Textilstudios. Mitte der 1990er Jahre Dozentin an der Musashino Art University und der Wild Silk Association. Zahlreiche Ausstellungen in Japan. Mit Stoffen für das Maki Textile Studio, Japan, im „Internationalen Design-Jahrbuch 1994/95“ vertreten, ebenso mit einem Stoffentwurf für das „Internationale Design-Jahrbuch 1995/96“, sowie mit Stoffen aus handgesponnenem Garn (für das Maki Textile Studio) im „Internationalen Design-Jahrbuch 1996/97“.

Lit.: Arad, Ron (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1994/95. München 1994, S. 167-169; Nouvel, Jean (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1995/96. München 1995, S. 159/160; Mendini, Alessandro (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1996/97. Schopfheim 1996, S. 162



Maki, Kaori

* 1962, Toyama.

Studium an der Rhode Island School of Design, 1988 Bachelor of Fine Arts in Textildesign. Praktikum bei Jack Lenor Larsen in New York. Freiberufliche Tätigkeit als Textildesignerin in New York, Thailand und Japan. Seit 1992 Mitarbeit im Maki Textilstudio ihrer Schwester. 1987 Nominierung für den Grand Prix in der amerikanischen Sektion des Internationalen Textildesign-Wettbewerbs; 1988 nochmals in der Endauswahl der amerikanischen Sektion. Stoffentwürfe in Internationalen Design-Jahrbüchern von: 1993/94 (mit einem Stoff (Unikat) für das Maki Textile Studio, Japan); 1994/95; 1995/96 (mit Unikaten und einer Kleinserie vertreten); 1996/97 (Stoffe u.a. aus handgesponnenem Garn des Maki Textile Studios).

Lit.: Sípek, Borek (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1993/94. München 1993, S. 166; Arad, Ron (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1994/95. München 1994, S. 165-167; Nouvel, Jean (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1995/96. München 1995, S. 158; Mendini, Alessandro (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1996/97. Schopfheim 1996, S. 163



Malmsten, Carl

* 1888, Schweden; Möbeldesigner und Lehrer.

Schreinerlehre, dann selbständig. 1928 Gründung der Olof-Schule in Stockholm und deren Leiter bis 1941. 1930 Gründung einer eigenen Verkaufsorganisation in Stockholm und einer eigenen Werkstattschule. 1945 Gründung der Nyckelvik-Schule für Handarbeit und Volkskunst in Kopenhagen. Gründung der Capellagården-Schule in Vickelby, Öland. Preisträger des Wettbewerbs zur Innenausstattung des Stockholmer Rathauses 1916 etc. Seit 1916 Einzel- und Gruppenausstellungen, z.B. Göteborg 1956. Vertreten im Nationalmuseum Stockholm, Metropolitan Museum, New York, Art Institute Chicago etc. Auszeichnungen. Verfasser mehrerer Bücher. Mit seinen Entwürfen und seiner Lehrtätigkeit hat er großen Einfluß auf die Entwicklung der schwedischen Möbelkunst ausgeübt. Auch seine Vorhang- und Möbelstoffe haben ein stark persönliches Gepräge.

Lit.: Zahle, Erik (Hrsg.): Skandinavisches Kunsthandwerk. München/Zürich 1963, Abb. 30



Malmström, Annika

* 1929, Schweden; Textildesignerin.

Ausbildung an der Anders-Beckmann-Schule, Stockholm. Stoffdruckentwürfe für Mölnlycke Väfveri und Bohus Stickning, Göteborg. Ausstellungen im Röhsska Konstslöjdmuseet, Göteborg, 1955 und im Kunstindustriemuseum Kopenhagen, 1960. 1961/62 Entwurf eines Dekorationsstoffes („Duo“). Nachweisbar: Druckstoff „Curbita“, 2. Hälfte der 1950er Jahre; Vorhangstoff, um 1960 (beide für Mölnlyke, Göteborg, Schweden). Weitere Druckstoffe in den 1960er Jahren: „Korgfläta“, „Småstad“, „Rosita“, „Allegro“.

Lit.: European trade: Furnishing fabrics. In: Design, Nr. 127, 1959, S. 49; Magnum, Heft 34, 35, 37, 38, 39, 1961, S. 21; Zahle, Erik (Hrsg.): Skandinavisches Kunsthandwerk. München/Zürich 1963; Boman, Monica (und das Schwedische Institut Stockholm sowie das Design Zentrum Berlin) (Hrsg.): Design Art. Schwedische Alltagsform zwischen Kunst und Industrie. Berlin 1988, S. 94; Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 60s Decorative Art. Köln 2000, S. 306, 310 313, 314, 322



Maly, Peter

* 1936 im heutigen Tschechien; Innenarchitekt, Möbel- und Textildesigner.

Studium an der Detmolder Fachhochschule für Architektur, anschließend Redaktionsberater bei der Zeitschrift „Schöner Wohnen“. 1970 Gründung eines eigenen Studios in Hamburg. Möbelentwürfe, die u.a. von Reim Interline und Walter Knoll realisiert wurden. Seit 1983 Zusammenarbeit mit Ligne Roset. Preisträger „Bundespreis Gute Form“ 1985/86 für eine Dekorationsstoff-Kollektion für interlübke.

Lit.: Rat für Formgebung (Hrsg.): Bundespreis „Gute Form“ 1985/86. Kreatives Textildesign für den Raum - Funktion und Ästhetik. Darmstadt 1986; Putman, Andrée (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1992/93. München 1992, S. 49



Mandelius, Marianne

1962/63 Entwurf eines Druckstoffes („Naturlarä“) für Mölnycke Väfveri AB, Schweden.

Lit.: Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 60s Decorative Art. Köln 2000, S. 310



Mann, Roger

Um 1987 Stoffentwürfe zusammen mit Dinah Casson (z.B. „India Fabric“, 1980er Jahre), aufgenommen in das „Internationale Design-Jahrbuch 1988/89“.

Lit.: Isozaki, Arata (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1988/89. München 1988, S. 180; Dictionnaire International Des Arts Appliqués et du Design, Paris 1996, S. 384, 386



Marini, Marino

1960/61 Entwurf eines Einrichtungsstoffes („Cavallo“) für Edinburgh Weavers, England.

Lit.: Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 60s Decorative Art. Köln 2000, S. 302



Mariscal, Javier

* 1950, Barcelona; Künstler, Designer.

Ausbildung als Künstler und Graphik-Designer. 1981 Mitarbeit an der Memphis-Kollektion. Zusammen mit Pepe Cortés entwarf er Lampen für Ediciones de diseño in Barcelona, Textilien für Marieta und Teppiche für Nani Marquina. 1988 Entwurf von ‚Cobi‘, und um 1992 Zeichentrickserie mit Cobi, dem Maskottchen der Olympischen Spiele 1992 in Barcelona. Zusammenarbeit mit Alfredo Arribas an der Inneneinrichtung der Torres de Avila-Bar in Barcelona. Entwürfe in den „Internationalen Design-Jahrbüchern“ von: 1988/89 (Entwurf eines Teppichs („Estambul“) für Nani Marquina, Spanien,1988; Entwurf für einen Stoff („El Palmar“) für Marieta Textil, Stoffentwurf und Entwürfe für Bettwäsche für Bures Industries); 1989/90; 1990/91 (Entwurf eines Teppichs für Marieta Textil, Spanien, um 1990, Bezugsstoff für Marieta Textil); 1992/93 (Stoffentwurf für Tráfico de Modas, Spanien); 1993/94 (Teppich für Vorwerk); 1996/97 (Entwurf eines Teppichs für Nani Marquina, Spanien).

Lit.: Isozaki, Arata (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1988/89. München 1988, S. 166, 180; Tuquets Blanca, Oscar (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1989/90. München 1989, S. 166, 173, 178, 183; Bellini, Mario (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1990/91. München 1990, S. 166, 173; Bangert Verlag (Hrsg.): Design der 80er Jahre. München 1990; Putman, Andrée (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1992/93. München 1992, S. 154; Sípek, Borek (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1993/94. München 1993, S. 158; Mendini, Alessandro (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1996/97. Schopfheim 1996, S. 148



Maritz-Evers, Regina

Um 1962 Entwurf für einen Dekorationsstoff („Pastoral“) für Heal’s, London.

Lit.: Die Kunst und das schöne Heim, 62. Jg., 1963/64, S. 449



Markelius, Sven (oder Markelins)

Schweden; Designer.

Um 1954 Entwurf eines Dekorationsstoffes („Pythagoras“, Handdruck auf Leinengewebe) für Nordiska Kompaniet, Stockholm; aufgenommen in die Sammlung des Kunstgewerbemuseums Zürich. 1956/57 mit Entwürfen beteiligt an der Kollektion „Skandinavischer Akkord“ der Göppinger Kaliko- und Kunstleder-Werke (göppinger plastics). Nachweisbar: Dekorationsstoff, Ende der 1950er Jahre, im Kunstgewerbemuseum Zürich.

Lit.: CASABELLA, Nr. 201, 1954, S. 9; Magnum, Heft 12, 1957; Heft 30, 1960, S. 38; Die Kunst und das schöne Heim, 57. Jg., 1959, S. 72, 74; Billeter, Erika (Hrsg.): Europäische Textilien. Sammlungskatalog Nr. 1 des Kunstgewerbemuseums Zürich 1963, S. 108



Markhoff, Sylvia

* 21.6.1941 in Ljubljana; Entwerferin.

Seit 1958 Ausbildung als Textilentwerferin bei der Firma Heberlain in St. Gallen; ab 1962 Tätigkeit in Frankreich. Seit 1965 eigenes Atelier für Papier- und Textilentwurf in St. Gallen. Druckstoff „Akershus, Nr. 3502-4“ von Fuggerhaus Augsburg, 1981, in der Neuen Sammlung, München.

Lit.: Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990, S. 291



Maron, Mary

Um die Mitte der 1950er Jahre Entwurf für einen Einrichtungsstoff („Daffodil“) für Heal’s Wholesale & Export Ltd, London.

Lit.: Johnston, Dan: A survey of furnishing fabrics. In: Design, Nr. 104, 1957, S. 32, Abb. 17



Marquardt, Erika

1952 mit einem Entwurf für einen Dekorationsstoff („Pizzaro“) am Pausa-Wettbewerb/Landesgewerbeamt Stuttgart beteiligt.

Lit.: Die Kunst und das schöne Heim, 51. Jg., 1953, S. 263



Abb.: Dessin ‘Pizzaro’ um 1952, Druckstoff: PAUSA AG (Die Kunst und das schöne Heim 1953, S. 263)

Marquina, Nani

* 1952 in Barcelona.

Designstudium an der Escola Massana. 1973 Sellés-Marquina Architecture Studio. Entwurf von Interieurs und Stoffen. Gründung einer eigenen Firma in Barcelona mit Pep Feliu, Produktion nach Entwürfen von Javier Mariscal, Patti Nuñez und Carlos Riart. 1986 Entwurf der eigenen Design-Marke.

Lit.: Bellini, Mario (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1990/91. München 1990, S. 182



Marrot, Paule

Paris, Innenarchitektin und Textilentwerferin, Entwerferin.

Atelier in Paris in den 1960er/70er Jahren. Ausstattung des Hauses des Aga Khan.

Lit.: Objekt. Fachzeitschrift für Boden, Wand, Fenster, Objekt-Verlag GmbH, Düsseldorf. Sonderdruck aus den Jahrgängen 1985, 1986, 1987: Erne Schwarz: Designerporträts



Marshall, Gillian

* 29.12.1942 in England; Textidesigner.

1960-64 Studium am High College of Art. 1966-67 Besuch des Textil-Instituts in Borås. Stoffentwürfe u.a. für die schwedische Firma Kinnasand. Zwei Stoffe in der Neuen Sammlung, München. („Karl Oskar, Nr. 12943, Farbe 16“, 1974; „Ulrica, Nr. 12948, Farbe 26“, um 1976).

Lit.: Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990, S. 269, 272



Marshall, Nigel

* 1958, England; Textildesigner.

1981 BA Textile Design Constructed Textiles; 1982 Postgraduate Research Diploma; 1994 PhD, RCA, Entwicklung und Produktion von Textilien, die nicht aus Garn hergestellt werden. Lehrtätigkeit an verschiedenen Kunstschulen in England. 1996 Ruf an die Winchester School of Art Work. Forschung nach neuartigen Kunststoffen; Verarbeitung in traditionellen Techniken, wie Weberei und Stricken; Transformation der Synthetischen Materialien u.a. durch Hitzeeinwirkung in dreidimensionale Strukturen.

Lit.: Braddock, Sarah E; O’Mahony, M.: techno-textiles, London 1999, S. 76, 77



Abb.:‘Woven printd slit film, vacuum formed’ 1996 (Braddock, S. 77)

Marsmann, Wilhelm

* 19.6.1896 in Prusdorf/Pommern, + 16.9.1966 in München; Entwerfer von Intarsien, Textilien u.a.

Studium der Architektur in München, dann Schüler Richard Riemerschmids. Neben freiberuflicher Tätigkeit als Intarsienschneider (auf diesem Feld auch für die deutschen Werkstätten tätig) Fachlehrer an der Kerschensteiner Meisterschule für Schreiner. Zusammen mit Viktor von Rauch u.a. gründete er 1925 die Deutsche Farbmöbel AG, für die er auch Textilien entwarf.

Lit.: Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990



Martin, Edna

* 1908, Schweden; Textilkünstlerin.

Ausbildung an der Handwerksschule Göteborg. Künstlerische Mitarbeiterin bei Mölnlycke Väfveri und der Föreningen Svensk Hemslöjd, übernahm deren künstlerische Leitung 1945-57. Seit 1952 Verwaltungsdirektorin und künstlerische Leiterin der Föreningen Handarbetets Vänner, Studio Licium, und der Säterglätans Webkolonie in Dalarna. Leiterin der Textilabteilung der Kunstfachschule Stockholm. Vertreten im Nationalmuseum Stockholm, im Kunstindustriemuseum Drontheim, in Göteborg. Einzelausstellungen in Göteborg 1932, Stockholm 1946, Drontheim und Bergen 1958. Ausstellungen im In- und Ausland: New York 1939, „Design in Scandinavia“ USA 1954-57; Helsingborg 1955; „Formes Scandinaves“, Louvre, Paris 1958; Amsterdam 1959. Nachweisbar: zwei Entwürfe für handbedruckte Vorhangstoffe („Aquarium“, „Vine“, 1950/51).

Lit.: Zahle, Erik (Hrsg.): Skandinavisches Kunsthandwerk. München/Zürich 1963, Abb. 140, 147; Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 50s Decorative Art. Köln 2000, S. 268, 269, 271



Martin, Garry

* 1970, England; Textildesigner.

1994 BA Illustration, 1996 MA, RCA. Vorwiegend computergestütztes Design. Zusammenarbeit mit Belfords Printers in Macclesfield, KBC Printers in Deutschland und Stork BV in den Niederlanden

Lit.: Braddock, Sarah E; O’Mahony, M.: techno-textiles, London 1999, S. 29



Abb.: Dessin ‘Malice’ 1996, Druckstoff: Stark BV / Niederlande

Martin, Gussena

YA/YA Design

Baumwollstoff im Internationalen Design-Jahrbuch 1998/99.

Lit.: Sapper, Richard (Hrsg.): Das Internationale Design-Jahrbuch 1998/99. Schopfheim 1998, S. 161



Abb.: Stoff, Unikat 1998/99 YA / YA Young Aspirations / Young Artists /USA (Sapper, S. 161)

Marx, Enid

In den 1940er Jahren Entwürfe für Einrichtungsstoffe im Rahmen des ‚Utility‘-Programms (‚Board of Trade‘s Utility‘) in England. Nachweisbar: Bezugsstoff „Skelda“, 1945; zwei Einrichtungsstoffe, „Ring“, 1945, Baumwolle und 1946, webgemustert.

Lit.: Zahle, Erik (Hrsg.): Skandinavisches Kunsthandwerk. München/Zürich 1963; MacCarthy, Fiona: All things bright and beautiful. Design in Britain 1830 to today. London 1972, Abb. 173, 174, 175



Massari

s. Toso und Massari



Matin, Farshad

1982 Studium des Produktdesigns an der Universität/Gesamthochschule Wuppertal, 1984 Wechsel zur Hochschule der Künste Berlin, dort 1988 Abschluß als Industrial Designer. Entwurf von Möbeln, Haushalts- und Küchengeräten, Porzellanwaren, Hygieneartikeln, Verpackungen, Büroutensilien, Autozubehör. Textildesign und Raumkonzepte; Ausstellungskonzepte. Seit 1986 Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben und Ausstellungen, z. B. Erste Design-Börse Stuttgart, Malboro Design Wettbewerb und DeTeWe Design Wettbewerb.

Lit.: Internationales Design Zentrum Berlin e.V. (Hrsg.): Design im Portrait. Neue Bundesländer und Berlin. Berlin 1994



Matysiak, Walter

* 24.4.1915 in Schweidnitz, Schlesien, + 17.2.1985 in Konstanz; Maler, Graphiker, Textilentwerfer.

1929-33 Lehre als Dekorationsmaler in Schweidnitz. 1935-36 Studium an der Staatsschule für angewandte Kunst in München, 1940-41 bei Josef Hillerbrand. Nach seiner Tätigkeit als freier Graphiker und Maler in Bad Godesberg, 1948-55, als Textildesigner bei Pausa. 1949 mit Entwürfen für Pausa auf der Werkbund-Ausstellung in Köln vertreten. Seit 1955 Arbeit als Kolorist in der Textilindustrie, daneben Lehrer an der Bodensee-Kunstschule, Illustrator, Cartoonist. Zahlreiche Ausstellungen.

Lit.: Architektur und Wohnform, 57. Jg., Heft 6 (1949), S. 128; Die Kunst und das schöne Heim, 51. Jg., 1953, S. 264, 265; Neppert-Boehland, Maria: German Textiles. Leigh-on-Sea 1955, Abb. 52, 53; Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990, S. 230; Beder, Jutta: „Zwischen Blümchen und Picasso“ Textildesign der fünfziger Jahre in Westdeutschland. Münster 2002, S. 195-196



May, Anneliese (auch Anni, Anny), verh. Schmid, verh. Schedler

* 29.4.1894 in München, + 21.4.1984 in Sala Capriasca, Lugano; Textil- und Tapetenentwerferin.

Entstammt der Familie des Entwerfers Hermann Kaulbach. Studium an der Kunstgewerbeschule München. 1931 Heirat mit dem Münchner Graphiker und Akademieprofessor Eugen Julius Schmid und 1946 mit dem Basler Kaufmann Robert Schedler. Ende der zwanziger Jahre für die Deutschen und Vereinigten Werkstätten tätig; kam durch den Wechsel eines Mitarbeiters der Vereinigten Werkstätten, Direktor Häusler, zur Pausa AG nach Mössingen und ging nach dem Verkauf dieser Firma mit den jüdischen Besitzern nach England, wo sie in der dort neu gegründeten Firma tätig war. Seit 1939 in der Schweiz ansässig, arbeitete sie als Entwerferin und Fabrikationsleiterin für die Firma Meier-Wepfer (heute Rohmer) in Balgach (Kanton Appenzell), wo vor allem Teppiche und Webstoffe entstanden. 1949 Übersiedlung in die Nähe von Lugano, wo sie für die Firma Intes, Tesserete, sowie erneut für Pausa AG tätig war.

Lit.: Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990



May, Maria

* 24.9.1900 in Berlin, + 28.10.1968 in Berlin; Entwerferin für Textilien, Wandmalerei, Mosaike, Plakate, Dozentin.

1921 Staatsexamen als Kunsterzieherin. Studium an der Staatlichen Kunstschule in Berlin und ab 1922 Lehrerin an der privaten Kunst- und Gewerbeschule Reimann in Berlin. Neben der Leitung der Textilklasse Aufbau einer eigenen Klasse für Entwurf und dekorative Malerei, in der u.a. Stoffdruckmuster, bemalte Wandschirme und Unter-Glasmalerei entworfen wurden. Durch die Zusammenarbeit mit der I.G. Farbenindustrie kamen in der Textilklasse farbtechnische Neuerungen in den Bereichen Stofffärben, Batik, Stoffdruck, Spritzdruck, Malen und Schablonieren auf Stoff und Leder zur Anwendung. Bekannt wurde sie durch ihre in den vereinigten Werkstätten unter der Bezeichnung „May-Stoffe“ eingeführten Textilien (ab 1926). Seit 1930 war sie auch für verschiedene Tapetenfabriken tätig, so für die Firma Gebrüder Rasch und Industrie als Stilistin, 13 Jahre künstlerischer Beirat bei der Christian Dierig AG, ab 1945 auch für die Heinrich Habig AG, die F.H. Hammersen AG etc. 1946-1955 Leiterin der Textilklasse an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg. Ab 1955 Direktorin der Meisterschule für Mode in Hamburg. Ausstellungen: 1928 Grassi-Museum in Leipzig; 1931 erste Gruppen-ausstellung in New York, veranstaltet von der „Art Alliance“; 1949 auf der Werkbund-Ausstellung in Köln mit Entwürfen für die Firma Habig; 1954 Goldmedaille auf der Triennale Mailand; 1957 mit Stoffentwürfen für die Heinrich Habig AG auf der Triennale in Mailand.

Lit.: Architektur und Wohnform, 57. Jg., Heft 6 (1949); Jg. 66, 1957/58, S. 74, Nr. 1, Nr. 3, S. 75, Nr. 7; Heimtex, 7. Jg., Heft 1, 1955, S. 42; 9. Jg., Heft 10, 1957, S. 58; 9. Jg., Heft 11, 1957, S. 20, 22, 24;10. Jg., Heft 7, 1958, S. 18; Weström, Hilde: Aufgaben und Möglichkeiten des Vorhangs. In: md (moebel+decoration), Heft 3, 1958, S. 129; Beder, Jutta: „Zwischen Blümchen und Picasso“ Textildesign der fünfziger Jahre in Westdeutschland. Münster 2002, S. 71-72, 196-198; Beder, Jutta: Künstler Gestalten, Entürfe für die Textilfirma Habig AG in Herdecke, In: Framke, G.(Hrsg.): Das neue Dortmund, Katolog Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund 2002, S. 222-239



Abb.: Dessin ‘Sandra 9336’ 1954, Dekostoff: Habig AG Herdecke (Framke, S. 232)

McConnico, Hilton

* 1943 in Memphis, Tennessee; Designer.

Tätigkeit als Modezeichner für Modehäuser wie Ted Lapidus, Jacques Heim und Yves St. Laurent. Als Modedesigner verantwortlich für die Ausstattung der Filme „Diva“ und „La Lune dans le Caniveau“ von Jean-Jacques Beinix (etc.). Seit 1985 Textildesigner. Ende der 1980er Jahre Ausweitung der Designertätigkeit auf Tischdekor und Licht; Beschäftigung mit Malerei und Fotografie. Um 1990 Entwurf für einen Teppich für Toulemonde Bochart, Frankreich. Stoffe in den Internationalen Desigm-Jahrbüchern von: 1990/91; 1992/93; 1995/96; 1996/97 (Teppich von McConnico für Toulemonde Bochart).

Lit.: Bellini, Mario (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1990/91. München 1990, S. 174; Putman, Andrée (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1992/93. München 1992, S. 145; Nouvel, Jean (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1995/96. München 1995, S. 168; Mendini, Alessandro (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1996/97. Schopfheim 1996, S. 164



McCulloch, Peter

1963/64 Entwurf für einen Druckstoff („Struan“) für Hull Traders, England. Weitere Stoffe nachweisbar.

Lit.: Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 60s Decorative Art. Köln 2000, S. 314, 329, 342



McNish, Althea

1961/62 Entwurf eines Druckstoffes („Akarana“) für Liberty & Co. Ltd, England. Weiter nachweisbar: 1962/63 Druckstoff „Tobago“.

Lit.: Schoeser, Mary: Fabrics and Wallpapers. Twentieth-Century Design. New York 1986, S. 89; Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 60s Decorative Art. Köln 2000, S. 307, 310



Melanton, Kaisa

* 1920, Schweden.

Ausbildung an der Kunstfachschule Stockholm. Eigene Werkstatt in Viggbyholm. Seit 1952 Künstlerische Mitarbeiterin und Lehrerin der Föreningen Handarbetets Vänner. Organisation der industriellen Produktion von Leinenwaren und Teppichen.

Lit.: Zahle, Erik (Hrsg.): Skandinavisches Kunsthandwerk. München/Zürich 1963, Abb. 113, 418



Memphis

Gruppe von italienischen Architekten und Designern (u.a. Martine Bedin, Matteo Thun, Christoph Radl, Barbara Radice, Gerard Taylor, Aldo Cibic, Andrea Branzi, Michele de Lucchi, George Sowden, Nathalie du Pasquier, Marco Zanini), die sich 1981 um Ettore Sottsass in Mailand bildete. Ziel: Beschreitung neuer Wege im Möbel-, Textil- und Keramikdesign. Hervorgegangen aus dem „Studio Alchymia“, ebenfalls einer Mailänder Avantgardegruppe, die ihre Ideen von der „Architettura radicale“ und der amerikanischen Pop-Art der späten sechziger Jahre ableitete. 1981 brachte die erste Ausstellung in Mailand, internationale Anerkennung. Eigene Herstellung von Dekorationsstoffen.

Lit.: Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990



Metso

Um 1973 Stoffentwurf („Banderas, Dessin 9287“) für Zimmer & Rohde, der bei Taunus Textildruck, Oberursel, bedruckt wurde.

Lit.: Printed by Taunus Textildruck. 30 Jahre Textildruck in Deutschland am Beispiel einer Firma. Ausst.Kat. des Deutschen Textilmuseums Krefeld, 1983, S. 51; Radice, Barbara: Memphis. Gesicht und Geschichte eines neuen Stils. München 1988



Metsovaara-Nyström, Marjatta

* 29.11.1928 in Abo, Finnland; Textilentwerferin.

1949 Ausbildung im Institut für industrielle Kunst (Taideteollinen oppilaitos). Entwurf von Geweben verschiedener Art für Inneneinrichtungen. Seit 1954 Ausbau einer eigenen Werkstatt; 1963 Gründung einer Textilfirma für Bezugs- und Dekorationsstoffe zusammen mit May Kuhlefeldt. Entwürfe für die Firma Tampella, Tampere, Finnland. Textile Ausstattung u.a. von zahlreichen Hotels, z.B. der Hilton-Kette, von öffentlichen und Büro-Gebäuden im In- und Ausland, Fluglinien und Ozeankreuzern, so für Finnair, Sabena und die norwegischen Karibikkreuzschiffe. Auszeichnungen auf der Triennale Mailand 1957 und 1960. 1968 Ausstellung im Design Center Helsinki. Ein Druckstoff (um 1955) in der Neuen Sammlung, München. Weiter nachweisbar: Trennwandgewebe, um 1967; Teppich, um 1967 (Sisal, Espartogras und Kunststoff).

Lit.: Architektur und Wohnform, Jg. 76, 1968, S. 373; Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990, S. 245; Dictionnaire International Des Arts Appliqués et du Design, Paris 1996, S. 400



Meul

Um 1973 Entwurf eines Stoffes („Action-Set, Dessin 9152“) für Zimmer & Rohde, der bei Taunus Textildruck, Oberursel, bedruckt wurde.

Lit.: Printed by Taunus Textildruck. 30 Jahre Textildruck in Deutschland am Beispiel einer Firma. Ausst.Kat. des Deutschen Textilmuseums Krefeld, 1983, S. 50



Meyer-Gasters, Klaus

In den 1950er Jahren Entwürfe für Stoffe, die bei Taunus-Textildruck, Oberursel, hergestellt wurden.

Lit.: Printed by Taunus Textildruck. 30 Jahre Textildruck in Deutschland am Beispiel einer Firma. Ausst.Kat. des Deutschen Textilmuseums Krefeld, 1983, S. 3, 5, 15



Middelboe, Rolf

* 1917, Dänemark; Stoffdrucker und Zeichner.

Seit 1941 eigene Werkstatt. Stoffentwürfe für Spindegaarden, Dansk Kattuntrykkeri und Unika-Væv. Ausstellungen: Triennalen Mailand, „Design in Scandinavia“, USA 1954-57, „Neue Form aus Dänemark“, Bundesrepublik Deutschland 1956-59, „Formes Scandinaves“, Louvre, Paris 1958, „The Arts of Denmark“, USA 1960/61. Arbeiten angekauft vom Museum of Modern Art, New York, vom Victoria & Albert Museum, London, von den Kunstindustriemuseen Kopenhagen und Drontheim.

Lit.: Zahle, Erik (Hrsg.): Skandinavisches Kunsthandwerk. München/Zürich 1963, Abb. 158



Middleton, Kumi

* 1967, Japan; Strickwarendesigner.

1995 BA Art and Design. Innovative Stoffe durch Kombination ungewöhnlicher Materialien. 1995 Knit Prize Textprint.

Lit.: Braddock, Sarah E; O’Mahony, M.: techno-textiles, London 1999, S. 17



Mikkelsen, Mette

Dänemark

Im „Internationalen Design-Jahrbuch 1996/97“ mit einem Stoffentwurf vertreten.

Lit.: Mendini, Alessandro (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1996/97. Schopfheim 1996, S. 167



Mikkola, Irja

* 1932

Studium an der Kunsthochschule in Helsinki; Gründung eines Textilstudios. Entwürfe für Textilien und Tapeten, Herstellung von Wandteppichen und Einrichtungstextilien. Mitte der 1960er Jahre Anfertigung von Gobelins und Kirchentextilien. Seit 1962 Beteiligung an mehreren Ausstellungen in Finnland und im Ausland.

Lit.: Textilkunst international, Jg. 1978



Miller, Ian

1965/66 Entwurf eines Einrichtungsstoffes („Morven“) für Thomson Shepherd & Co Ltd, England.

Lit.: Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 60s Decorative Art. Köln 2000, S. 328



Milner, Janet

In den 1980er Jahren Entwürfe für Kleiderstoffe, die auch als Einrichtungsstoffe Verwendung fanden. Nachweisbar: „Fish“, vermutl. 1980er Jahre (Druck auf Baumwolle).

Lit.: Sanderson, Kylie (Hrsg.): British Fabrics. An illustrated sourcebook of textiles, lace, trimmings, rugs and carpets. New York 1988



Mimoglou, Alexandre

* 1954 in Thessalien, Griechenland; Architekt, Maler, Designer.

Studium der bildenden Kunst und Architektur in Paris, Abschluß als Architekt 1979 und als Städteplaner 1980, Diplom in Ästhetik und Wissenschaft der Künste an der Sorbonne 1982. Zahlreiche Ausstellungen in Europa. Entwürfe u.a. für Keramik, Möbel, Textilien, so für Knoll International, P. Frey und Bucol etc. Fünf Stoffe in der Neuen Sammlung, München.

Lit.: Printed by Taunus Textildruck. 30 Jahre Textildruck in Deutschland am Beispiel einer Firma. Ausst.Kat. des Deutschen Textilmuseums Krefeld, 1983, S. 66, 67; Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990, S. 300, 301



Minagawa, Makiko

* Japan

Seit 1971 Forschungsleiterin und leitende Designerin für Webstoffe im Issey Miyake-Studio. 1990 Gewinnerin des Amiko Kujiraoka Preises für Manichi Fashion und Einzelausstellung im der Gallerie Ma, Tokio. Im „Internationalen Design-Jahrbuch 1990/91“ vertreten mit Stoffentwürfen für Miyashin und Miyatake, Japan.

Lit.: Bellini, Mario (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1990/91, München 1990, S. 156/57; Colchester, Chloë: The new textiles. Trends and traditions. London 1991



Missoni, Ottavio

* 1921 in Ragusa, Dalmatien; Designer, Textilentwerfer.

Studium in Triest und Mailand. Gründete 1953 gemeinsam mit seiner Frau Rosita eine Textilfabrik in Gallarate (Varese/Italien). 1966 erste größere Präsentation ihrer Kollektion in Mailand. Seitdem kontinuierliche Teilnahme an internationalen Modepräsentationen in Florenz, Paris, New York. Ab 1975 Produktion von Wandteppichen, die seit 1981 international gezeigt wurden (USA, Paris, München, Stockholm, Triest). 1982 Entwicklung einer neuen Kollektion von Stoffen in Zusammenarbeit mit der Firma Vestor in Golasecca, Italien. Zahlreiche internationale Auszeichnungen. Drei Druckstoffe in der Neuen Sammlung, München.

Lit.: Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990, S. 277, 315, 328



Abb.: Dessin ‚Raso Tulip’ Ende der 1970er Jahre, t&j Vestor, Golasecca / Italien (Wichmann, S. 277)

Miyamoto, Eiji

* 1948 in Hachioji, Japan.

Bis 1970 Studium an der Hosei-Universität in Tokio. Entwürfe für das Unternehmen des Vaters, Miyashin Co. Ltd., dort 1975 Geschäftsführer. Entwürfe für Issey Miyake und andere führende japanische Modedesigner. 1988 Anschluss an das Hachioji Fashion Team. Ausstellungen in Japan. Unterricht an der Bunka-Schule für Modedesign. Stoffentwürfe in den Internationalen Design-Jahrbüchern von: 1988/89 (1987 Entwurf für einen Stoff für Miyashin, Japan); 1989/90 (Stoffentwurf für Miyashin); 1993/94 (Entwürfe für Seidenschals für Miyashin, Japan); 1995/96 (Stoffentwurf für Myashin). Nachweisbar: elf Stoffe für Miyashin, Japan.

Lit.: Isozaki, Arata (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1988/89. München 1988, S. 173; Tuquets Blanca, Oscar (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1989/90. München 1989, S. 184, 185; Bangert Verlag (Hrsg.): Design der 80er Jahre. München 1990, S. 162, 168, 169; Colchester, Chloë: The new textiles. Trends and traditions. London 1991; Sípek, Borek (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1993/94. München 1993, S. 171; Nouvel, Jean (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1995/96. München 1995, S. 162



Mogensen, Børge

In der 2. Hälfte der 1950er Jahre Entwurf für einen webgemusterten Vorhangstoff für C. Olesen, Dänemark.

Lit.: European trade: Furnishing fabrics. In: Design, Nr. 127, 1959, S. 48



Möller, Tage

Schweden

In den 1970er Jahren Mitbegründer der Gruppe „Die Zehn“.

Lit.: Förlag, Raster; Wickmann, Kerstin: Ten Swedish Designers. Printed Patterns. Stockholm 2001, S. 29



Momberg

In den 1950er Jahren Entwürfe für Stoffe, die bei Taunus-Textildruck, Oberursel bedruckt worden sind.

Lit.: Printed by Taunus Textildruck. 30 Jahre Textildruck in Deutschland am Beispiel einer Firma. Ausst.Kat. des Deutschen Textilmuseums Krefeld, 1983



Mont, Lisette De

Großbritannien

Entwürfe für Einrichtungsstoffe in eigener Herstellung, in Zusammenarbeit mit dem Designer Steve Wright. (s.a. Firmenliste)

Lit.: Sanderson, Kylie (Hrsg.): British Fabrics. An illustrated sourcebook of textiles, lace, trimmings, rugs and carpets. New York 1988



Moore, Rosemarie

* 1959 in Großbritannien.

Studium am Royal College of Art, London. 1984 Erwerb eines Patentes für eine gekrauste Lycra-Qualität. 1986 Preisträgerin für den innovativsten Stoff beim 1. Internationalen Textildesignwettbewerb in Tokio. Seit 1988 Herstellung ihrer Stoffe bei der japanischen Firma Nittobo Seki. Seit 1989 Erstellung eigener Kollektionen für Sportswear und Freizeitkleidung.

Lit.: Colchester, Chloë: The new textiles. Trends and traditions. London 1991



Morag Ferguson, Adrianne

1973/74 Entwürfe für Druckstoffe für Heal Fabrics, England.

Lit.: Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 70s Decorative Art. Köln 2000, S. 469



Morgan, James

1963/64 Entwurf eines Druckstoffes (Pastoral“) für Hull Traders, England. Weitere Stoffe nachweisbar: Druckstoff „Petit Point screenprint“, 1970/71.

Lit.: Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 60s Decorative Art. Köln 2000, S. 314; Lit.: Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 70s Decorative Art. Köln 2000, S. 455



Morf, A.

Schweiz (?)

1953 Entwurf eines Dekorationsstoffes („nature abstrait“).

Lit.: Maenz, Paul: Die 50er Jahre. formen eines jahrzehnts. Köln 1987, Abb. 84



Moritz, Ulf

1960 Abschluß der Krefelder Textilingenieurschule. Entwürfe in den 1960er Jahren für De Ploeg. 1970 Eröffnung eines eigenen Designstudios: Kollektionskoordinierungen, Corporate Identity, Art Direktion, Ausstellungsbau und Architekturprojekte. Zusammenarbeit mit Felice Rossi, Montis, Ruckstuhl und Reim Interline. Seit 1971 Professor an der Akademie für Industriedesign in Eindhoven. 1986 Beginn der Textilkollektion Ulf Moritz von Sahco Hesslein. 1989 Teilnahme an Projekt/Ausstellung „Vierzehn Entwürfe für die Weberei De Ploeg. Stoffentwürfe für Sahco-Hesslein, Niederlande, befinden sich im Internationalen Design-Jahrbuch 1993/94 und Stoffentwürfen für S.A. Hesslein & Co. im Internationalen Design-Jahrbuch 1997/98 und 1998/99. Vertreten in den Sammlungen des Stedelijk Museums, Amsterdam, dem Cooper-Hewitt Museum, New York und dem Textilmuseum Tilburg, Niederlande. Ausstellung von vier Druckstoffen im Deutschen Textilmuseum Krefeld, 1990. („Marilla“, 1961; „Piona“, 1964; „1-2-3-Kleider“, 1968; Einrichtungsstoff, 1980er Jahre, spätestens 1990)

Lit.: ploegstoffen. Niederländische Textilien von 1923 bis heute. Ausst.Kat. des Deutschen Textilmuseums Krefeld, 1990, S. 14, 39,40; Sípek, Borek (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1993/94. München 1993, S. 168/169; Starck, Philippe (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1997/98. Schopfheim 1997, S. 174-176; Sapper, Richard (Hrsg.): Das Internationale Design-Jahrbuch 1998/99. Schopfheim 1998, S. 153



Abb.: Dessin ‚Nero’ 1998/99, Vorhangstoff: Sahco Hesslein / Deutschland (Sapper, S. 153)

Morozzi, Massimo

* 1941, Florenz; Architekt, Designer.

Bis 1972 Mitglied der avantgardistischen Designgruppe Archizoom Associates: Prospekte aus dieser Tätigkeit befinden sich in der Sammlung der Universität Parma. 1972-1977 Koordinator des Designzentrums Montefibre, Entwicklung von Heimtextilien, gleichzeitig aktive Teilnahme an den „Primary Design“- Experimenten. Corporate Identity-Projekte und Designentwürfe z.B. für Louis Vuitton, Paris. 1979 Erhalt des Compasso D’ Oro. 1982 Eröffnung des eigenen Designstudios. 1991 Gründung des Büros Morozzi and Partners mit Silvia Centeleghe und Giovanni Lauda. Zusammenarbeit mit Herstellern wie Alessi, Cassina, Driade und Fiam. Anfang der 1990er Jahre Art Director und Corporate Grafikdesigner für Edra und Mazzei. Lehrveranstaltungen und Vorträge in Amsterdam, Sãn Paolo, Melbourne, der Domus-Akademie und dem Instituto Europeo di Desegno in Mailand. Arbeiten im Museum of Modern At, New York und Muséé des Décoratifs, Paris.

Lit.: Sípek, Borek (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1993/94. München 1993, Anhang



Morris, James A.

In den 1950er Jahren Entwürfe für Einrichtungsstoffe für Tootal Broadhurst Lee Co Ltd, Großbritannien. Nachweisbar: Dekorationsstoff „Habanera“.

Lit.: Johnston, Dan: A survey of furnishing fabrics. In: Design, Nr. 104, 1957, S. 27, Abb. 2



Munro, Sandra

In Zusammenarbeit mit Liz Tutty zunächst Entwürfe für modische Kleiderstoffe, später, z.B. um 1987, Einrichtungsstoffe, z.B. für Christian Fischbacher. Exklusivdessins für Dorma Bettwäsche.

Lit.: Sanderson, Kylie (Hrsg.): British Fabrics. An illustrated sourcebook of textiles, lace, trimmings, rugs and carpets. New York 1988



Munte, Alf

* 1892, Schweden; Maler und Textilkünstler.

Ausbildung an der Königlichen Akademie Stockholm und bei Gerhard Munthe, Lysaker, Norwegen. 1923-29 Dekorationsfirma in Stockholm. 1923 Entwürfe zur textilen Ausgestaltung des Scandia-Kinos, Stockholm, und 1925 des schwedischen Pavillons in Paris. 1936-50 Mitarbeiter der Föreningen Handarbetets Vänner. Seit 1951 eigene Textilfirma, KB Lekattgården, in Leksand. 1940 Fresken, Textilien, Eisen- und Silberschmiedearbeiten für die Aufenthaltsräume des Karolinska-Krankenhauses, Stockholm. 1947 Altardecke für das Skövde-Krematorium. 1959 Textilien für die Schwedische Gesandtschaft in Tokio und 1958 für das Stadtarchiv Stockholm. Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland: Grand Prix Paris 1925, Prinz-Eugen-Medaille 1960. Vertreten im Nationalmuseum Stockholm, Röhsska Göteborg, Metropolitan Museum, New York, Museum of Art, Detroit.

Lit.: Zahle, Erik (Hrsg.): Skandinavisches Kunsthandwerk. München/Zürich 1963, Abb. 131



Mosler

Um 1976 Stoffentwurf („Novello, Dess. 9601“) für JAB Josef Anstoetz, Bielefeld, der bei Taunus Textildruck, Oberursel, bedruckt wurde.

Lit.: Printed by Taunus Textildruck. 30 Jahre Textildruck in Deutschland am Beispiel einer Firma. Ausst.Kat. des Deutschen Textilmuseums Krefeld, 1983, S. 54



Mathew, Dorothy

1962/63 Entwurf für einen Druckstoff („Crystal“) für Turnbull & Stockdale, England.

Lit.: Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 60s Decorative Art. Köln 2000, S. 313