Home

Forschungsprojekte

Publikationen

Vita

Bibliographie zu Kleidung und Mode

Lexikon der Textildesigner

       Lexikon der Textildesigner 1950 - 2000

 

Prof. Dr. Jutta Beder

[A] [B] [C] [D] [E] [F] [G] [H] [I] [J] [K] [L] [M] [N] [O] [P] [Q] [R] [S] [T] [U] [V] [W] [X] [Y] [Z]

Le Dean, Cristelle

s. Gruppe Robert le Héros



Lacey, Alexandra

London

In den 1980er Jahren Entwürfe und teilweise handgefertigte Ausführung von Einrichtungsstoffen. Eigener Vertrieb. (s. Firmenliste).

Lit.: Sanderson, Kylie (Hrsg.): British Fabrics. An illustrated sourcebook of textiles, lace, trimmings, rugs and carpets. New York 1988, S. 89



Lambert, Tessa

Ursprünglich Stoffentwürfe für Kleiderstoffe, um 1987 auch für Einrichtungsstoffe. Handmalerei auf Seide und spezielle Reservierungstechnik.

Lit.: Sanderson, Kylie (Hrsg.): British Fabrics. An illustrated sourcebook textiles, lace, trimmings, rugs and carpets. New York 1988, S. 91



Landis, Richard

* 1931 USA; Maler, Textilentwerfer.

Besuch der Arizona State University. Reisen nach Europa und Japan. Studium bei Mary Pendleton Weberei und bei Frederick Sommer bildende Kunst. Ausstellungen vor allem in den USA; von ihm konzipierte Textilien werden auch im Museum of Modern Art, New York und in der Neuen Sammlung, München.

Lit.: Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990, S. 263; Jack Lenor Larsen Retrospektive. Ausst.Kat. des Deutschen Textilmuseums Krefeld. Krefeld 1995, S. 57



Lange, Rena

s. Günthert, Renate



Langs, Elisabeth

Um 1960 Stoffentwurf („Lilien, Dessin 7994“) für Zimmer & Rohde, bei Taunus Textildruck, Oberursel, bedruckt.

Lit.: Printed by Taunus Textildruck. 30 Jahre Textildruck in Deutschland am Beispiel einer Firma. Ausst.Kat. des Deutschen Textilmuseums Krefeld, 1983, S. 39



Larsen, Jack Lenor

* 1927 in Seattle/Washington; Designer, Dozent, Dr. h.c.

1945-50 Studium an der Univeristy of Washington in Seattle; 1950/51 Studium an der Cranbrook Academy of Art, Bloomfield Hills/Michigan; 1951 Eröffnung eines Weberei-Ateliers in New York City. 1951 Examen (Master of Fine Arts) an der Cranbrook Academy. Umzug nach New York City, um Wandbespannungen für das Foyer des Lever House zu weben und die American Random Collection für Thaibok Ltd. zu entwerfen. Import erster maschninell- und handgewebter Stoffe aus Haiti, denen weitere aus Marokko, Columbien (Doria) und Mexico folgen. 1952-53 Gründung von J. L. Larsen Incorporated (Aufbau der Entwurfs-, Produktions- und Vertriebsfirma Jack Lenor Larsen Inc.) Win Anderson und Bob Carr treten in die Firma ein. 1954 handbedruckte Stoffe der Spice Garden Collection werden im Ausstellungsraum der Firma an der Park Avenue/58th Straße ausgestellt. Manning Field und Jo Hertz werden Teilhaber des Unternehmens. 1951-55 Teilnahme an jeder Ausstellung „Good Design“ im Museum of Modern Art in New York. 1958 Gründung der Schwesterfirma Larsen Design Corporation zur Entwicklung neuer Materialien und Gewebestrukturen sowie fertigungstechnischer Neuerungen auf der Basis traditioneller Technologien, die in der Folge weitreichenden Einfluß auf die internationale Textilindustrie ausüben. Seine Entwürfe zeigen Einflüsse südamerikanischer, afrikanischer und südostasiatischer Muster. 1957/60/64 Berichterstatter der Triennale di Milano für die Zeitschrift „Interiors“. 1959-60 im Auftrag des US State Department Besuch von Taiwan und Vietnam. Reisen nach Japan, China und Südostasien (z.B. Burma). Gemeinsam mit Edward Larabee Barnes gestaltet L. die textile Ausstattung der 707 Jets der Pan American Airline, die Anlage der Haystack School of Craft, Deer Isle, Maine, und den neuen Ausstellungsraum seiner Firma. 1959 Entwurf von ersten bedruckten Baumwollsamten und Stretch-Bezügen für Möbel. 1960-63 Lehrauftrag am Philadelphia College of Art, Pennsylvania. 1960 Ausstattung des Oval Office von Präsident John F. Kennedy mit Dekorationsstoffen. 1962 Direktor und Designer der Wanderausstellung „Fabrics International“. Reisen nach Westafrika, Marokko und Transvaal. 1963 Eröffnung von „JLL International“ in Zürich. 1964 L. wird als Kommissar der USA und als Design-Direktor der XIII Triennale di Milano mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Eröffnung des JLL-Ausstellungsraumes in New-York City mit der Anderson-Collection. Verlegung der Büros und des Versandes in die University/11. Straße. 1965 Entwurf der ersten Designer-Handtuch-Kollektion für J.P.Stevens. 1966 Vollendung von RoundHouse in East Hampton, NY. Entwurf von paneelartigen Wandbehängen für die Unitarier Kirche in Rochester, New York, im Auftrag von Louis Kahn. 1967 erste Retrospektive im Stedelijk Museum, Amsterdam. Reise im Auftrag des Museum of Modern Art nach Polen. 1968 Betreuung der Ausstellung „Wall Hangings“ im Museum of Modern Art, New York; Auszeichnung mit der Goldmedaille des American Instiute of Architects. 1969 Gestaltung der textilen Erstausstellung für die 747 Jets der Pan-Am- und der Braniff-Linie. 1968-72 erste Ausstellungstournée: Museum Bellerive (Zürich), Museum of Fine Arts (Boston), Renwick Gallery, Smithsonian Instituion (Washington D.C.). 1971 Elsie DeWolfe Award, American Institute of Interior Designers. 1972 Erwerb der Firma Thaibok Fabrics Ltd.; Entwurf des Bühnenvorhangs für die Concert Hall im Auftrag von Charles Luckman Associates. 1973 Gründung der Tochtergesellschaft Larsen Carpet und Larsen Leather. Auszeichnung Pace Setter Award, House Beautiful. 1974 Gestaltung der Ausstellung „Vision IV“ iÁ Frankfurt für die Bayer AG. Auftrag von Bruce Graham (Skidmore, Owings & Merrill), seidene Wandbehänge für die Sears Bank & Trust, Chicago zu entwerfen. 1975 Stipendium am Royal College of Art, London. 1976 Gründung der Abteilung Larsen Furniture. 1977 Kustos der Ausstellung „Wall-Hangings: The New Classicism“ im Museum of Modern Art, New York. 1978 Retrospektive „Larsen Influence: The first 25 Years“ im Fashion Institute of Technology, New York. Auszeichnungen: Elected Honorary Fellow ASID; Elliot Noyes Fellow, Aspen International Design Conference; Fellow, American Craft Council. 1980-81 Entwurf von Porzellan für Dansk International. Co-Direktor der Wanderausstellung „The Art Fabric: Mainstream“, die vom Museum of Modern Art, San Francisco aus startet. Eröffnung der Ausstellung „30 ans de création textile“ im Muséedes Art Décoratifs, Paris. 1980 Auszeichnung Affiliate Professor, University of Washington. 1981 Doctor of Fine Arts - Honorus Causa, Parsons School of Design, New School of Social Research, New York. 1981-89 Präsident des American Craft Council. 1982 Honorary Doctorate of Fine Arts, Rhode Island School of Design, Providence. 1982 Ernennung zum „Royal Designer for Industry“ (Ehrenmitglied der Royal Designers for Industry in England) 1983-84 Veranstalter der Ausstellung „Design Since 1945“ im Philadelphia Museum of Art. 1983 Auszeichnung Honorary Royal Designer for Industry, Royal Society of Arts, London. 1984 Auszeichnung Neiman-Marcus Award für Distinguished Service in the Field of Fashion. 1985 L. bringt Terra Nova Collection u.a. für Mikasa und Martex heraus. 1986-89 Kustos der Ausstellung „Inerlacing: The Elemental Fabric“ im Textile Museum, Washington D.C. Um 1987 Stoffentwürfe, die in das „Internationale Design-Jahrbuch 1988/89“ aufgenommen werden. Entwerfer des Jahres der „Design West“ -Vereinigung. 1990 Rücktritt vom Vorsitz des American Craft Council. 1992 Gründung der Long House-Stiftung in East Hampton, New York. Gestaltung der gesamten Innenausstattung einschl. der Möbelbezüge aus Leder für den Speisesaal des Vorstandes des Metropolitan Museums of Art, New York. 1994 Phil Cooper wird Vorsitzender des Unternehmens. 1995/96 Retrospektive im Deutschen Textilmuseum, Krefeld. Entwürfe für Polsterstoffe für die eigene Produktion wurden in das „Internationale Design-Jahrbuch 1996/97“ aufgenommen. Larsen-Stoffe in Sammlungen: Museum of Modern Art, New York; Victoria & Albert Museum, London; Stedelijk Museum of Art, Amsterdam; Metropolitan Museum of Art, New York; The Art Instiute of Chicago; Philadelphia Museum of Art; Archives of American Art, Washington, DC; Museum Bellerive, Zürich; Kunstindustrimuseet, Copenhagen; Cooper-Hewitt Museum, New York; Fashion Institute of Technology, New York; Royal Scottish Museum, Edinburgh; Musée des Arts Décoratifs, Paris/Lausanne/Montreal; The Israel Museum, Jerusalem; Deutsches Textilmuseum, Krefeld; Neue Sammlung, München.

Lit.: Beyer, Roswitha: Wohnungstextilien in der modernen Raumgestaltung. In: CIBA-Rundschau Bd. 12, Nr. 136, Januar 1958, S. 5; Die Kunst und das schöne Heim, 66. Jg., 1968, S. 202; Printed by Taunus Textildruck. 30 Jahre Textildruck in Deutschland am Beispiel einer Firma. Ausst.Kat. des Deutschen Textilmuseums Krefeld, 1983, S. 22, 24, 26, 27, 30, 33, 40, 43, 44, 45, 47, 53, 56, 59, 60, 65; Isozaki, Arata (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1988/89. München 1988, S. 177; Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990, S. 262, 263, 264; Bellini, Mario (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1990/91. München 1990, S. 183; Jack Lenor Larsen Retrospektive. Ausst.Kat. des Deutschen Textilmuseums Krefeld. Krefeld 1995, S. 33, 39, 49, 59, 61; Mendini, Alessandro (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1996/97. Schopfheim 1996, S. 167, 169; design report. Heft 1 / 2, 1996, S. 76, 78-80; Dictionnaire International Des Arts Appliqués et du Design, Paris 1996, S. 345; Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 70s Decorative Art. Köln 2000, S. 466



Abb. : Dessin ‘Sheer Happiness’ 1980, Druckstoff : Jack Lenor Larsen (Printed by Taunus Textildruck, S. 29)

László, Paul (Pal)

* 6.2.1900 in Debrecen (Debreczin), Ungarn, + nach 1968, USA; Architekt, Entwerfer.

Nach Studium in Stuttgart arbeitete er bis 1923 in Berliner Baubüros, danach vorwiegend in Stuttgart. Villen u.a. in Bukarest, Prag, Steinamanger (Szombathely), Stuttgart und am Vierwaldstätter See. Preisträger in mehreren deutschen Architekturwettbewerben. Entwürfe für Möbel und Textilien, z.B. Druckstoffe für die Vereinigten Werkstätten. In den frühen dreißiger Jahren künstlerischer Leiter der Möbelfirma Alfred Bühler AG, Stuttgart. Emigration in die USA; bis in die sechziger Jahre als Entwerfer und Architekt hauptsächlich in Kalifornien tätig.

Lit.: Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990



Laughes

Um 1978 zwei Stoffentwürfe („Wina, Dessin 8575“ und „Bluras, Dessin“) für Tissart, die bei Taunus Textildruck, Oberursel, bedruckt wurden.

Lit.: Printed by Taunus Textildruck. 30 Jahre Textildruck in Deutschland am Beispiel einer Firma. Ausst.Kat. des Deutschen Textilmuseums Krefeld, 1983, S. 43, 44



Lavonen, Maija

1972/73 Entwurf für einen Druckstoff („Interior“) für Marimekko Oy, Finnland.

Lit.: Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 70s Decorative Art. Köln 2000, S. 462



Law, Joseph

Um die Mitte der 1950er Jahre Entwürfe für Einrichtungsstoffe für F. & D. Wilson Ltd, Großbritannien.

Lit.: Johnston, Dan: A survey of furnishing fabrics. In: Design, Nr. 104, 1957, S. 35, Abb. 28



Leder, Inga

Um 1974 Stoffentwurf („Odox, Dess. 9388“) für Fertig, der bei Taunus Textildruck, Oberursel, bedruckt wurde.

Lit.: Printed by Taunus Textildruck. 30 Jahre Textildruck in Deutschland am Beispiel einer Firma. Ausst.Kat. des Deutschen Textilmuseums Krefeld, 1983, S. 52



Lee, Catherine Chuen-Fang

Tapai, Taiwan; Textildesignerin.

Studium Textil Design an der Fu Jen University, Tapai. 1987 MA Textile Design, RCA, London. Rückkehr nach Tapai, Tätigkeit für Chung Shing Textile Co. Ltd. Freiberufliche Tätigkeit; Verwendung verschiedenster Materialien.

Lit.: Braddock, Sarah E; O’Mahony, M.: techno-textiles, London 1999, S. 4, 95, 96



Abb.: Dessin ‘Ice Cube’ 1987, screen printed (Braddock, S. 96)

Lehl, Jürgen

* 1944 in Posen; Textil- und Modedesigner.

1962-1969 Tätigkeit für internationale Designer in Paris. 1971 Umzug nach Japan. 1972 Gründung von Jürgen Lehl Co. in Japan. Verbindung von östlicher und westlicher Ästhetik. Arbeit mit Computergesteuerterm Jaquard-Webstuhl und Strick-Maschinen; Mischung von natürlichen und synthetischen Materialien.

Lit.: Museum für Angewandte Kunst Köln (Hrsg.): Koromo : Stoffe zwischen zwei Welten; eine Ausstellung des Museums für Angewandte Kunst Köln vom 25. September bis 29. November 1998. Köln 1998; MacCarty, Cara; McQuaid, Matilda: Structure and surface: contemporary Japanese textiles. Ausst.Kat. Museum of Modern Art, New York. New York 1998, S. 66/67; Braddock, Sarah E; O’Mahony, M.: techno-textiles, London 1999, S. 113



Abb.: Shawl 1995, Seide (MacCarty, S. 66/67)

Lein, Grete

Norwegen; Weberin.

Ausbildung an der Staatl. Industrieschule für Frauen, Oslo. Mitarbeiterin der Organisation „Plus“. Eigene Firma für Wanddekorationen und Kirchentextilien. Ausstellungen in Dänemark, Frankreich, Island, Schweden, Deutschland und USA.

Lit.: Zahle, Erik (Hrsg.): Skandinavisches Kunsthandwerk. München/Zürich 1963, Abb. 167, 169, 355



Leischner, Margaret

In den 1940er Jahren Entwürfe für gewebte Einrichtungsstoffe.

Lit.: MacCarthy, Fiona: All things bright and beautiful. Design in Britain 1830 to today. London 1972, Abb. 176, 177



Leistikow, Hans

Frankfurt/Kassel

Um 1950 Entwurf eines Vorhangsstoffes, der im Institut für Stoffdruck der Staatl. Werkakademie Kassel hergestellt wurde. 1958/59 Entwurf für eine Tapete („Nr. 1051“) für die Marburger Tapetenfabrik, Kirchhain.

Lit.: Hirzel, Stefan: Kunsthandwerk und Manufaktur in Deutschland seit 1945. Berlin 1953, S. 58; Olligs, Heinrich (Hrsg.): Tapeten. Ihre Geschichte bis zur Gegenwart (Bd. 3). Braunschweig 1969, S. 288



Lelong, Blandine

s. Gruppe Robert le Héros



Lelong, Françoise

Mitte der 1950er Jahre Entwurf für einen Einrichtungsstoff (Filmdruck) für David Whitehead Fabrics, Großbritannien.

Lit.: Johnston, Dan: A survey of furnishing fabrics. In: Design, Nr. 104, 1957, S. 29, Abb. 9



Lesobre, Anne

s. Designstudio Tastemain and Rijsberg

Lit.: Colchester, Chloë: The new textiles. Trends and traditions. London 1991



Leth, Marie Gudme

* 1895, Dänemark.

Ausbildung an der Kunstindustrieschule für Frauen und der Kunstakademie Kopenhagen, dann Kunstgewerbeschule Frankfurt a. M. Führte 1934 in Dänemark den Filmdruck ein. 1935 Mitbegründerin der „Dansk Kattuntrykkeri“ und deren Leiterin bis 1940. Seit 1941 eigene Werkstatt. 1931-48 Unterricht in Stoffdruck an der Kunsthandwerksschule Kopenhagen. Ausstellungen: Triennalen Mailand (Goldmedaille 1951), Paris 1937 (Goldmedaille), „The Arts of Denmark“, USA, 1960/61; „Design in Scandinavia“, USA, 1954-57; „Formes Scandinaves“, Louvre, Paris 1958; „Neue Form aus Dänemark“, Bundesrepublik Deutschland 1956-59. Arbeiten angekauft vom Kunstindustriemuseum Kopenhagen.

Lit.: Zahle, Erik (Hrsg.): Skandinavisches Kunsthandwerk. München/Zürich 1963, Abb. 156



Leuthold, Martin

Art Director des Textilstudios Jakob Schlaepfer, St. Gallen, Entwürfe für Création Baumann. Ansonsten Entwürfe für Dior. Mehrere Designpreise.

Lit.: design report. Heft 6, 1996



Lewis, Sophia

* 1974, England; Mode- und Textildesignerin.

1996 Studium an der University of Westminster, Harrow.1996-1997 MA-Studium, Womanswear Fashion am Central St. Martins. Tätigkeit für Alexander McQueen.

Lit.: Braddock, Sarah E; O’Mahony, M.: techno-textiles, London 1999, S. 15, 80, 81



Abb.: Silicone-printed Lycra 1996 (Braddock, S. 81)

Liger, Shirley

Shirley Liger Designs, London.

Textilentwürfe für die britischen Firmen Bernard Thorpe und Chelsea Green Fabrics. Um 1987 Entwurf von Einrichtungsstoffen; eigene, handgefertigte Herstellung.

Lit.: Sanderson, Kylie (Hrsg.): British Fabrics. An illustrated sourcebook of textiles, lace, trimmings, rugs and carpets. New York 1988, S. 45, 49



Likarz, Maria (später Strauss-Likarz)

* 28.3.1893 in Przemysl, + 1971 in Rom; Malerin, Grafikerin, Entwerferin, Dozentin.

1908-10 Besuch der Kunstschule für Frauen und Mädchen bei O. Friedrich. 1911-15 Schülerin von A. von Kenner und J. Hoffmann an der Kunstgewerbeschule Wien. 1916/20 Lehrerin an der Kunstgewerbeschule Halle a.d. Saale (Burg Giebichenstein). Mitarbeiterin der Wiener Werkstätte, seit 1922 zusammen mit Max Snischek Hauptentwerferin der Modeabteilung. Konzipierte außer Textilien Kostüme, Lederarbeiten, Tapeten, Gebrauchsgrafik, Plakate, Möbel etc., Wandmalereien. Später u. a. Keramik- und Emailarbeiten. Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen in Österreich, Deutschland, Frankreich und Niederlande. Seit 1928 in Italien ansässig.

Lit.: Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990



Lindberg, Stig

* 1916, Schweden; Künstler, vor allem Keramiker.

Ausbildung an der Kunstfachschule Stockholm und bei Prof. Wilhem Kåge. Seit 1937 beschäftigt bei Gustavsbergs Fabriker, 1949-57 künstlerischer Direktor. Seit 1957 Leiter der Keramikabteilung an der Kunstfachschule Stockholm. Einzelausstellungen in Europa, Japan, USA; seit 1939 beteiligt an allen größeren schwedischen Ausstellungen im In- und Ausland; Auszeichnungen im In- und Ausland. Vertreten im Nationalmuseum Stockholm, den Kunstindustriemuseen Kopenhagen, Oslo und Drontheim, dem Victoria & Albert-Museum, London, dem Museum of Modern Art, New York und anderen Museen in Europa, Amerika, Asien und Australien. Neben seinen keramischen Arbeiten fertigt er auch Entwürfe für sanitäre Artikel, Kunststoffwaren, Stoffdrucke etc. Um 1947 Stoffentwürfe für Nordiska Kompaniet, Stockholm. (z.B. Einrichtungsstoff „Pottery“, Druck auf Leinen); 1951/52 Entwürfe für drei Druckstoffe (“Eden”, „Assortement“, „Pottery“) für Nordiska Kompaniet. 1956/57 mit Entwürfen beteiligt an der Kollektion „Skandinavischer Akkord“ der Göppinger Kaliko- und Kunstleder-Werke (göppinger plastics).

Lit.: Magnum, Heft 12, 1957 (Werbeanzeige); Zahle, Erik (Hrsg.): Skandinavisches Kunsthandwerk. München/Zürich 1963; Schoeser, Mary: Fabrics and Wallpapers. Twentieth-Century Design. New York 1986, S. 93, 198; Jackson, Lesley: The New Look. Design in the Fifties, London 1998, S. 99; Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 50s Decorative Art. Köln 2000, S. 274, 275



Abb.: Dessin ‘Printed Vases’ 1954, Druckstoff: Willy Herrmann Studio für Warner and Sons (Jackson, S. 99)

Lisle, Edith de (Edith de Lisle Design)

In den 1980er Jahren Entwürfe für Einrichtungsstoffe, die über Pallu & Lake, London, vertrieben wurden. Nachweisbar: Einrichtungsstoff „Colonial“, 1980er Jahre (Druck auf Baumwolle).

Lit.: Sanderson, Kylie (Hrsg.): British Fabrics. An illustrated sourcebook of textiles, lace, trimmings, rugs and carpets. New York 1988, S. 49



Littell, Ross

* 14.7.1924 in Los Angeles; Designer.

1949-55 Tätigkeit als Industriedesigner am Pratt Institut in New York zusammen mit Douglas Kelly und William Katavolos, vorwiegend mit Bereich des Möbeldesigns. Durch Fulbright-Stipendium 1957/58 Studienaufenthalt in Mailand. 1959 Graphik-Design für Knoll Associates, New York. 1961 mit Inger Klingenberg Entwürfe für Stoffe und Teppiche für Unika-Vaev, Kopenhagen, 1962 Accessoirs für Torben Orskov, ab 1964 Möbel für ICF de Padova, Mailand. 1975 Konzeption von Wandverkleidungen für das von Oskar Niemeyer errichtete Verlagsgebäude Mondadori in Mailand; seither Tätigkeit u. a. für die italienischen Möbelfirmen Matteo Grassi (1984), „Atelier“ (1987), „UP&UP“ (1988) sowie für die dänische Firma Kvadrat, für die er Entwürfe für Druck- und Webstoffe fertigte. Seine Anfang der fünfziger Jahre entworfene „New Furniture Collection“ wurde in die permanenten Sammlungen des Museum of Modern Art, New York, aufgenommen. 1961 gewann er den A.I.D. Preis, 1969 wurden seine „Luminars“-Objekte im New Yorker Hermann-Miller-Showroom gezeigt. Bezugsstoff „Grafic, Farbe 162“, 1986, in der Neuen Sammlung, München.

Lit.: Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990, S. 319; Dictionnaire International Des Arts Appliqués et du Design, Paris 1996, S. 360



Littman, Helen

Um 1987 Entwurf einer Kollektion von Einrichtungsstoffen für die Firma English Eccentrics.

Lit.: Sanderson, Kylie (Hrsg.): British Fabrics. An illustrated sourcebook of textiles, lace, trimmings, rugs and carpets. New York 1988



Llena, Antoni

Um 1988 Entwurf für einen Stoff für Transtam, Spanien, der aufgenommen wurde in das „Internationale Design-Jahrbuch 1989/90“.

Lit.: Tuquets Blanca, Oscar (Hrsg.): Das internationale Design-Jahrbuch 1989/90. München 1989, S. 164



Locatelli, Alberto

1967/68 Entwürfe für Einrichtungsstoffe („Euclide“, „Gran Canyon“, „Caldonia“, „Acapulco“) für Locatex s.r.i, Italien.

Lit.: Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 60s Decorative Art. Köln 2000, S. 334



Logan, Ian

1966/67 Entwürfe für zwei Druckstoffe („Florentina“ und „Imprint“) für Heal Fabrics Ltd, England.

Lit.: Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 60s Decorative Art. Köln 2000, S. 331



Lombardi, Anna

* 1956, Italien.

Studium Industrie-Design am ISIA in Rom. Zusammenarbeit mit Stefano Casciani.

Lit.: Albus, Volker; Feith, Michel; Lecasta, Rouli; Schepers, Wolfgang und Schneider-Esleben, Claudia(Hrsg.): Gefühlscollagen. Wohnen von Sinnen. Köln 1986



Lund, Alice

* 1900, Schweden; Textilkünstlerin.

Ausbildung an der Kunstfachschule Stockholm. Seit 1949 eigene Firma (Alice Lunds Textilier AB) in Hytting, Borlänge. Seit ihrer Rückkehr aus den USA, wo sie 1923-30 lebte, hat sie sich vor allem auf Textilien spezialisiert, die mit ihrer Eigenwilligkeit und Qualität großen Einfluß auf die moderne schwedische Textilproduktion ausübten. Stoffentwürfe für Kirchen, öffentliche und private Büros, Schiffe und Hotels. Außerdem Entwürfe zur industriellen Herstellung für Borås Jacquardväveri. Vertreten im Nationalmuseum Stockholm, im Victoria & Albert-Museum, London, sowie in Göteborg. Ausstellungen: Paris 1937, New York 1939, Zürich 1948, 1957, Helsingborg 1955, „Design in Scandinavia“, USA, 1954-57; „Formes Scandinaves“, Lourve, Paris 1958, Amsterdam; auch Einzelausstellungen. Goldmedaille auf der Triennale Mailand 1957, Georg-Paulsson-Statuette 1961.

Lit.: Hård af Segerstad, Ulf: Skandinavische Gebrauchs-kunst. Frankfurt am Main 1961, S. 60; Zahle, Erik (Hrsg.): Skandinavisches Kunsthandwerk. München/Zürich 1963, Abb. 114, 134



Lundgren, Tyra

* 1897, Schweden; Bildhauerin, Glaskünstlerin und Keramikerin.

Ausbildung an der Kunstfachschule Stockholm. Mitarbeit bei Arabia, Helsinki, und Sèvres, Paris, Riihimäki Glasbruk in Finnland und Venini in Venedig. Seit 1940 Gustavsbergs Fabriker. Skulpturen aus scharfgebranntem Steingut und Entwürfe für Stoffdrucke. Ausstellungen in Stockholm, Helsinki, Mailand, Paris. Einzelausstellunge in London; Triennalen Mailand, „Design in Scandinavia“, USA 1954-57, Amsterdam 1959. Medaille „Litteris et Artibus“ 1950. Vertreten im Nationalmuseum Stockholm, Röhsska Göteborg. Verfasserin des Buches „Lera och eld“, 1946. 1951/52 Entwürfe für Druckstoffe für AB Nordiska Kompaniet, Schweden.

Lit.: Zahle, Erik (Hrsg.): Skandinavisches Kunsthandwerk. München/Zürich 1963; Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 50s Decorative Art. Köln 2000, S. 277



Lundskog, Edna

* 1935 in Göteborg/Schweden; Textilentwerferin.

1952-56 Ausbildung an der Kunsthandwerksschule Göteborg. 1957-60 Textilentwürfe für das Heimatwerk in Halmstad, Schweden. 1960-61 Studium an der Kunstgewerbeschule in Luzern. Um 1977 und 1982-84 für die Schweizer Textilindustrie tätig, seit 1985 freischaffend. Der Dekorationsstoff „Pusta, Nr. 300 CM, Farbe 2“, 1977, in der Neuen Sammlung, München.

Lit.: Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990, S. 272



Luthardt, Inge

Um 1955 Studium in der Klasse für Druckgestaltung an der Texilingenieurschule in Krefeld unter Elisabeth Kadow. 1954 Entwurf eines Vorhangstoffes (1955 realisiert).

Lit.: Textilingenieurschule Krefeld (Hrsg.): 100 Jahre Textilingenieurschule Krefeld, Krefeld 1955, S. 100



Lüthi, Ursula

In den 1970er Jahren Entwürfe für die Stuttgarter Gardinenfabrik. Um 1985 im Design Team „Création Baumann“; Preisträgerin „Bundespreis Gute Form“ 1985/86 für einen Entwurf für Création Baumann, Schweiz.

Lit.: design center stuttgart (Hrsg.): Textildesign 1934-1984 am Beispiel Stuttgarter Gardinen. Ausst.Kat., Stuttgart 1984, S. 63, 64, 67; Rat für Formgebung (Hrsg.): Bundespreis „Gute Form“ 1985/86. Kreatives Textildesign für den Raum - Funktion und Ästhetik. Darmstadt 1986, S. 32



Lyon, June

In den 1950er Jahren Stoffentwurf („Mobile“, Reyonsatin) für Heal`s Wholesale and Export; vertreten in der Sammlung des Victoria & Albert Museum, London.

Lit.: Hinchcliffe, Frances: Fifties Furnishing Fabrics. = The Victoria and Albert Colour Books. New York 1989, Tafel 15



Abb.: Dessin ‘Mobile’ 1950er Jahre (Hinchcliffe, Taf. 15)